(M)eine kleine Geschichte vom Projektcoaching

30 Jahre Erfahrung in erfolgreichen IT-Projekten

Ich (Sandra Sulzberger) habe 34 Jahre Erfahrung im Leiten von IT-Projekten. Und ich habe alle (!) meine Projekte erfolgreich abgeschlossen. Doch es war oft ziemlich anstrengend. Da ich ein cleverer, praktischer und etwas bequemer Mensch bin, habe ich mich (2011) dazu entschieden, herauszufinden, wie es noch besser und vor allem einfacher geht. Das Ergebnis sehen Sie hier.

Gemäss Studien sind IT-Projekte nicht oft erfolgreich

Es gibt seit ca. 1994 (1. Standish Group Chaos Studie) weltweit viele Studien zu den Problemen und zu den Erfolgsquoten von IT-Projekten. Sie besagen, dass heute immer noch ein Grossteil von den IT-Projekten nicht wirklich erfolgreich ist (challenged) und das sogar ein markanter Teil davon abgebrochen wird (failed). Das kostet viel Geld und Energie. Offensichtlich war ich mit meiner persönlichen Erfolgsquote „es ist immer anstrengend, aber am Schluss doch erfolgreich“ sogar aussergewöhnlich gut gewesen. Aber ich war entsetzt, dass es nicht möglich sein solle, mit einem IT-Projekt einfach erfolgreich zu sein.

Deutlich: hauptsächlich zwischenmenschliche Probleme

Gemäss ebendiesen Studien sind die Probleme hauptsächlich (ca. 60-70%) zwischenmenschlicher Natur. Doch die Methoden, mit denen man versucht, die Probleme zu lösen, sind meist eher auf der organisatorischen Ebene: immer neuere, strengere oder andere (z.B. agile) Projektmanagement-Methoden werden eingeführt. Das ist zwar wichtig und richtig, aber es genügt nicht. Und das ist leider spürbar.

Mehr Softskills: prinzipiell richtig aber nicht schnell genug

Es gibt natürlich auch den Ruf nach mehr Softskills in der IT. Zuerst beim Projektleitenden, dann bei den Business Analysten und am Schluss sogar bei den Entwicklern. Das geht zwar prinzipiell in die richtige Richtung. Aber das Entwickeln von Softskills ist eigentlich eine Personlichkeitsentwicklung. Und das dauert 3-5 Jahre, wenn es überhaupt klappt. Das ist meist für Ihr aktuelles Projekt viel zu spät. Wenn Sie ein Problem im Projekt haben, dann wollen Sie jetzt eine Lösung, und nicht erst in 5 Jahren.

Wahl der richtigen Methode zur Lösung des Problems

Man sollte immer versuchen die passenden Methoden für anstehende Probleme zu verwenden. Das ist wie wenn ich eine Schraube einsetzen möchte: es geht besser mit dem Schraubenzieher als mit dem Hammer. Am Besten geht es mit dem elektronischen Schraubenzieher. Wenn wir also (auch) zwischenmenschliche Probleme lösen wollen, dann sollten wir dort schauen, wo bereit solche Probleme erfolgreich und professionell gelöst werden. Und das ist beim Coaching und in der Organisationsberatung (Organisationsentwicklung) der Fall.

Die Suche nach diesem elektronischen Schraubenzieher für IT-Projekte hat mich zur Lösung Projektcoaching gebracht. Mit sogenannten Interventionen (kurze, praktische und ergebnisorientierte Workshops) wird der zwischenmenschliche Anteil der Probleme teilweise ganz diskret, unauffällig und implizit (z.T. präventiv), teilweise ganz explizit und konkret gelöst.

Lösen von zwischenmenschlichen Problemen geht mit Coaching-Methoden einfach und schnell

Auf der Suche, wie man die zwischenmenschlichen Probleme in den IT-Projekten professionell gelöst werden können, habe ich also Coaching und Organisationsberatung am IAP/ZHAW studiert und einen Master darin gemacht. Und dabei wurde ich fündig: es gibt Methoden, mit denen man zwischenmenschliche Schwierigkeiten und Probleme vergleichsweise einfach lösen kann. Es sind nämlich die ganz normalen Methoden des systemischen Coachings. Meine Suche nach dem elektronischen Schraubenzieher war erfolgreich.

Systemdarstellung mit Figuren: der Geheim-Tipp

Mein grösstes Aha-Moment in der Ausbildung hatte ich, als wir die Systemdarstellung mit Figuren lernten: eine Methode, mit der man mit einfachen Mitteln komplexe Zusammenhänge darstellen kann. Und ebenso Probleme lösen kann. Es geht schnell, alle können die Ergebnisse sehen, sogar gemeinsam daran arbeiten und gemeinsame Lösungen finden. Mit dieser Methode kann man die Schwierigkeiten schnell lösen. Das war und ist für mich der Turbo unter den elektronische Schraubenziehern für IT-Projekte.

Heute: Erprobte Methode, gute Ergebnisse, erfolgreiche Projekte

Diese Methode habe ich verfeinert für den konkreten Einsatz für IT-Projekte: mit den projektpraxis-Cards, die ich speziell für die Themen der IT-Projekte konzipiert und designt habe, kann man die komplexen Zusammenhänge in den IT-Projekten für alle verständlich einfach darstellen: niemand mehr wird ausgelassen, weil er/sie „dieses IT-Zeugs nicht versteht“. Alle können zusammenarbeiten, es gibt gemeinsame Lösungen. Und damit (endlich!) nur noch erfolgreiche IT-Projekte.

Fazit: garantiert erfolgreiche IT-Projekte sind möglich

Verwendet man die richtigen Werkzeuge und hat für alles, das es zu tun gibt, ein passendes Werkzeug zur Hand, dann ist der Rest nur noch Arbeit.

Und genau da wollen wir hin: IT-Projekte sollen keine erheblichen (Millionen- und Milliarden-) Risiken mehr in sich sein. Wir wollen nicht mehr Angst haben, dass diese Vorhaben scheitern.

Dazu verwenden wir jetzt für jede Problemkategorie das richtige Werkzeug:

  • für technische Probleme gibt es spannende, neue, interessante technische Lösungen,
  • für organisatorische Probleme gibt es (tolle) organisatorische Lösungen (z.B. agile Projektmanagement-Methodologien) und
  • für die zwischenmenschlichen Probleme gibt es Projektcoaching.

Die projektpraxis bietet alles an

Diese Erkentnisse möchte ich mit Ihnen teilen, darum biete ich in der projektpraxis heute an, dass ich die speziell auf IT-Projekte zugeschnittenen, systemischen Interventionen für Ihr Projekt einsetze. Natürlich angepasst und ergänzend zu Ihrer Projektmanagement-Methode und zu Ihrer technischen Lösung.

Meine Geschichte ist auch Ihre Geschichte

Ab heute müssen Sie keine anstrengenden oder gar risikoreichen IT-Projekte mehr erleben: ich unterstütze Sie gerne in der Umsetzung von erfolgreichen Projekten.